Media Funders | Crowdfunding und Crowdsourcing unabhängigen Journalismus
Media Funders | Crowdfunding und Crowdsourcing unabhängigen Journalismus Media Funders | Crowdfunding und Crowdsourcing unabhängigen Journalismus 26. März 2012  -  1 comments
Home » Crowdfunding » Analyse: «Crowdfunding im Journalismus: Potenziale und Perspektiven für Deutschland»Media Funders auf Twitter Media Funders auf Facebook RSS-Feed Email-Alert

Bachelorarbeit:

«Crowdfunding im Journalismus: Potenziale und Perspektiven für Deutschland»

Wie sieht in Deutschland das Potenzial von Crowdfunding als zukünftige Finanzierungsform für unabhängigen Journalismus aus? Die Bachelorarbeit «Crowdfunding im Journalismus: Potenziale und Perspektiven für Deutschland» (PDF) gibt eine aktuelle Einschätzung dazu. Bei den Recherchen wurde unter anderem die aktuelle Lage und Tendenzen im Journalismus und der Medienbranche analysiert, verschiedene Crowdfunding-Plattformen und -Modelle in den USA und Europa studiert, sowie Experten zu den Potenzialen und Perspektiven befragt.

Zusammenfassung:

Weltweit steht der Journalismus vor einer Herausforderung: seiner Finanzierung im Zeitalter des Internets. Vertreter der klassischen Medien vertrauten lange auch im Internet auf die Finanzierung durch Werbung, doch in den letzten Jahren wurde deutlich, dass sich die traditionellen Erlösquellen – der Werbe- und Rezipientenmarkt – gewandelt haben. Die Ära der ertragreichen Werbefinanzierung neigt sich ihrem Ende. Wie aber kann vielfältiger, hochwertiger und weitestgehend unabhängiger Journalismus auch in Zukunft noch finanziert werden?

Für die Entwicklung neuer Erlösmodelle im Journalismus ist es notwendig, die Nutzungs- und Einstellungsveränderungen bei den Rezipienten und Werbekunden bedingt durch das Internet und Web 2.0 einzubeziehen und möglicherweise gewohnte Organisationsstrukturen des Medienbereichs zu verlassen. Vor diesem Hintergrund stellt das Crowdfunding eine interessante Finanzierungsalternative dar, die über ein reines Erlösmodell hinausgeht. Neben der Vorfinanzierung von journalistischen Beiträgen bietet es der Crowd eine Beteiligung am Journalismus und damit für beide Seiten ein höheres Involvement. Rezipienten bekommen nicht länger Geschichten und Themen vorgesetzt, sondern können selbst an ihrer Umsetzung und Gestaltung mitwirken. Dass Crowdfunding auch im Journalismus funktioniert, zeigt die Plattform Spot.us aus den USA. Seit 2008 werden hier monatlich durchschnittlich 7000 Dollar Spenden für die Realisierung von lokalen Themenvorschlägen und Geschichten gesammelt.

Auch in Deutschland könnte Crowdfunding im Journalismus funktionieren. Momentan gibt es jedoch für die breite Anwendung noch einige wichtige Hürden wie ein genügend ausgeprägtes Bewusstsein der Gesellschaft für die Finanzierungsform und ihre Notwendigkeit. Auch muss über die Implementierung des Konzeptes in die deutschen Medienstrukturen nachgedacht werden. Welche Rolle Crowdfunding im Finanzierungsmix spielt und für welche Medien es sich besonders eignet, wird sich in Zukunft zeigen.

Die Bachelorarbeit mit allen Details, Zahlen und Ergebnissen zu den Potenzialen und Perspektiven von Journalismus-Crowdfunding in Deutschland steht hier zum Download bereit:

PDF: «Crowdfunding im Journalismus: Potenziale und Perspektiven für Deutschland»
(Copyright 2012 Linda Wehly)

Abo: Email | RSS | Kommentar-Feed
About the author

Sie hat in Deutschland Medienwirtschaft & Journalismus an der Jadehochschule Wilhelmshaven studiert und ist Autorin der Bachelorarbeit «Crowdfunding im Journalismus: Potenziale und Perspektiven für Deutschland».

One Comment

Copyright 2011 Media Funders | All rights reserved.